Regeln für das Go-Spiel

© Amazon.de: Go-Spiel-Brett mit Steinen
Go-Spiel-Brett mit Steinen, © Amazon.de
   

»Go ist das einzige Brettspiel, welches von allen intelligenten Wesen im Kosmos gespielt wird.«

Dies sagte der Schachweltmeister von 1894 bis 1921, Emanuel Lasker, weil sich die Spielregeln des Go-Spiels fast von selbst ergeben.

»Die Regeln des Go-Spiels lassen sich in wenigen Minuten erlernen. Aber man kann sein gesamtes Leben damit verbringen, die Komplexität dieses Spiels zu ergründen.« ergänzt der Go-Meister Cho Chikun.


Aufbauend auf der Publikation von John Tromp & Bill Taylor  habe ich die Go Spielregeln in deutscher Sprache notiert.

Meine Formulierung der Go-Regeln ist ebenso präzise und vollständig wie die von Tromp & Taylor, aber für normale Menschen verständlicher und dafür etwas länger. Neben den Grundregeln habe ich noch Optionen aufgenommen, die häufig vereinbart werden.

Achtung: Man hat erst in den letzten Jahren die Regeln des 3000 Jahre alten Go-Spiels mathematisch formuliert. Nach wie vor werden unterschiedliche Regelsätze verwendet und es wird häufig ohne vollständige Regeln gespielt. Spielverlauf und Spielergebnis werden dadurch jedoch nur in Ausnahmefällen beeinflusst.


Begriffe

Das Spielbrett ist ein Brett mit einem Gitter aus senkrechten und waagerechten Linien. Jede senkrechte Linie schneidet jede waagerechte Linie. Linien gleicher Art schneiden sich nicht. üblich sind Gitter mit 19x19, 13x13 oder 9x9 Linien.

Ein Feld ist der Schnittpunkt zweier Linien auf dem Spielbrett.

Benachbart sind Felder, die durch eine senkrechte oder wagerechte Linie verbunden direkt nebeneinander liegen.

Es spielen zwei Spieler.

Farben: Der Spieler Schwarz setzt schwarze Steine. Der Spieler Weiss setzt weisse Steine.

Ein freies Feld ist ein Feld, dass von keinem Stein besetzt ist.

Eine Kette ist ein Stein oder ein zusammenhängender Bereich benachbarter Steine einer Farbe, so dass alle Nachbarfelder der Kette frei oder von Steinen der anderen Farbe besetzt sind.

Ein Territorium ist ein freies Feld oder ein zusammenhängender Bereich benachbarter freier Felder, dessen Nachbarfelder alle mit Steinen einer Farbe besetzt sind.


Mögliche Vereinbarungen vor Spielbeginn

Es kann vereinbart werden, dass der schwächere Spieler mit den Steinen schwarzer Farbe spielt.

Weiss kann eine Vorgabe machen, indem er zu Spielbeginn einmal oder mehrfach hintereinander passt.

Weiss kann bei der Spiel-Auswertung eine vereinbarte Zahl Ausgleichspunkte erhalten (üblicherweise fünfeinhalb Punkte).


Spielverlauf

Spielbeginn
Zu Beginn sind alle Felder des Spielbrettes frei. Zuerst zieht Schwarz.

Zugfolge
Die Spieler ziehen abwechselnd.

Zug
Der ziehende Spieler erklärt, dass er passt, dass er aufgibt oder er setzt einen Stein seiner Farbe auf ein freies Feld und entfernt dann zunächst Ketten des Gegenspielers, die kein benachbartes freies Feld haben und dann Ketten der eigenen Farbe, die jetzt kein benachbartes freies Feld haben. Es ist nicht zulässig einen Stein so zu setzen, dass sich am Ende des Zuges eine Spielbrett-Stellung der Steine des laufenden Spieles wiederholt.


Spielende
Das Spiel ist beendet, wenn ein Spieler aufgibt oder wenn beide Spieler direkt hintereinander passen.

Auswertung
Die Summe aus der Anzahl der mit seinen Steinen besetzten oder in benachbarten Territorien liegenden Felder (plus der vereinbarten Ausgleichspunkte bei Weiss) ergibt die Punktzahl eines Spielers.

Verlierer
Verlierer ist der Spieler der aufgibt oder bei der Auswertung die geringere Punktzahl erreicht.

Sieger
Sieger ist der Spieler, der nicht Verlierer ist.


http://faulius.de   © 2015-05-08 Andreas Leo Faulstich