Knoten fürs Jollensegeln

© Amazon.de: Das Ashley-Buch der Knoten
Buch-Tipp >Amazon.de
   

Die folgenden Knoten reichen bei unseren Jollentouren für 99% aller Anwendungen. Wenn ein Mitsegler diese Knoten beherrscht, bin ich sehr zufrieden. Weitere Knoten findet Ihr auf der Yachtensegler-Knoten-Seite.

Knotenliebhabern empfehle ich das Ashley-Buch der Knoten, Das Standardwerk über Knoten mit über 3800 verschiedenen Knoten und Varianten.


Achtknoten     Den Achtknoten verwenden wir als Stopperknoten am Ende der Vorschoten, um das Ausrauschen durch das Umlenkauge zu verhindern. Der Achtknoten ist nicht für sicherheitskritische Anwendungen geeignet.

Belegen des Falls an der Klampe     Nach dem Setzen des Vorsegels und des Großsegels belegen wir das jeweilige Fall an der passenden Klampe (Belegen an der Klampe). Der das Ganze sichernde Kopfschlag muss von oben gesteckt werden, damit er nicht abfallen kann.

Fall aufschießen     Die losen Enden der Fallen schießen wir auf und hängen sie über die Klampen (Aufschießen des Falls).

Anderthalb Rundtörn mit zwei halben Schlägen     Zum Festmachen unserer Jolle verwenden wir Anderthalb Rundtörn mit zwei halben Schlägen.

Reffknoten     Der Reffknoten (=Kreuzknoten) zum Reffen des Segels verwendet. Dabei sollen die Reffbändsel das Segel halten, aber nicht am Segeltuch zerren. Der Reffknoten wird auch zum Verschließen von Segelsäcken und zum Sichern der Persenning verwendet. ACHTUNG: Der Reffknoten ist nicht für sicherheitskritische Anwendungen geeignet. Locker geschlagen und bei wechselnden Belastungen kann er durchziehen und er kann in eine unsichere Form kippen, wenn er an einer Kante hängen bleibt oder wenn man an einem der losen Enden zieht. Eine Variante des Reffknotens ist übrigens der Schuhknoten.